Eva geht nach Finnland!!
Fußball, Juhannus und Turku

Mein freier Tag war sehr erfolgreich. Erst hab ich mit Jenny das Pizzabuffet von PizzaHut geplündert und dann war ich einkaufen im Itäkeskus. Zwar war ich zu faul, um Klamotten anzuprobieren, aber die Schuhe mussten einfach sein: Chucks mit Rotkäppchen drauf, 20% reduziert. Jetzt sind sie meine. Abends wollten Rebecca und ich uns mit den Österreichern zum Fußball gucken treffen. Da diese aber noch nicht da waren und die Academy schon ziemlich voll war, setzten wir uns zu drei Serben an den Tisch und hatten viel Spaß bis Clemens, Wolfgang und Christian endlich auftauchten. Weil der Abend so schön war und wir nicht gehen wollten, verpasste Rebecca ihren letzten Bus und übernachtete bei mir.

Zum Viertelfinale trafen wir Aupairs uns endlich alle mal wieder. Auch die Serben waren wieder dabei. Diesmal hatten sie einen Rumänen dabei, Cristian. Wieso musste der am Samstag für 6 Wochen nach Hause fahren, wenn ich doch schon in 5 Wochen nicht mehr hier bin?! Das Spiel war jedenfalls total spannend und wir hatten viel Spaß. Am Ende traf ich auch noch die Kroaten. Einer von ihnen hatte leider noch nicht vergessen, dass wir Trikots tauschen wollten. Also eher er mit mir, nicht umgekehrt.

Dann kam Juhannus. Mittsommer. Am Freitag fahren alle in ihr Mökki, also das Sommerhaus. Helsinki ist leer. Und zwar wirklich leer. Keine Menschen, keine Autos. Nur ganz viel Regen. Trotzdem trafen Jenny und ich uns bei Riku im Mökki. Das Mökki ist eher ne etwas größere Sauna mit zwei anderen Räumen, aber das hat gereicht. Vor allem weil die ganzen Finnen uns wegen des schlechten Wetters schon ziemlich früh am Abend verließen. Wir Drei gingen dann in die Sauna und hüpften in den See. Das war toll, gar nicht kalt und Fische haben uns auch nicht gebissen. Nach der Sauna waren wir ziemlich müde und gingen früh schlafen. 12 Stunden Schlaf, soviel hatte ich an keinem anderen Tag in der Woche. Um Mittag rum waren wir dann wieder fit und begannen unsere Frühstück-Mittag-Abendessen vorzubereiten: Fleisch und Hähnchen für den Grill, Salat (MIT Gewürzen, Essig und Öl), Brot, Brotaufstrich, Hawaiisalat, Kekse, Wein, Limo und Käse. Lecker! Die Sonne schien wieder, also lagen wir nach dem Essen einfach nur faul in der Sonne am See und fütterten die kleinen Babyenten. Spätnachmittags war ich wieder zuhause und schon klingelte mein Handy. Milos wollte Fußball gucken. Na gut, schnell duschen und ab in die Academy, wo Milos, Sascha und Jurica schon auf uns warteten. Der nette Abend endete damit, dass ich heimlaufen musste. War aber nicht weiter schlimm.

Am nächsten Morgen fuhr ich mit Jenny nach Turku. Das Wetter war toll, nur war leider wegen Juhannus alles geschlossen. Das störte uns jedoch nicht weiter und so verbrachten wir einen schönen Tag in der ältesten Stadt Finnlands. Bei der Hinfahrt interessierte den männlichen Kontrolleur unser Alter überhaupt nicht, die weibliche Kontrolleurin auf der Rückfahrt sah sich jedoch uns und unser Kinderticket ganz genau an. Und verlangte dann nen Ausweis. Leider hat man in Deutschland mit 15 noch keinen…

Für Smileys hab ich übrigens keine Zeit mehr. Füg ich irgendwann mal ein.
25.6.08 17:39


Apua nyt on Kesäloma!

Seit drei Wochen haben die Kinder Sommerferien. Iris war die ganze erste Woche hindurch krank und wir haben den Großteil davon in der Wohnung verbracht, obwohl gutes Wetter war. Letzte Woche waren wir auch mal draußen unterwegs, ausgerüstet mit Rollern und schwedischen Erdbeeren. Die Finnischen sind noch zu teuer. Letzten Samstag war ich von Früh bis Abends mit Iris allein. War ganz schön, nur hat sich die Zeit gegen Ende schon ziemlich gezogen. Überhaupt würde es mir jetzt schon mit den Ferien reichen. Es ist ganz in Ordnung, die Kinder sind brav und wir können auch viel unternehmen. Aber mir fehlt die ruhige Zeit, die ich sonst morgens für mich hatte. Ich komm zu gar nix mehr. Abends mach ich die Tür hinter mir zu und lass mich von Fußball berieseln. Da muss ich wohl jetzt einfach ein bisschen meine Einstellung ändern, es sind ja jetzt immerhin meine letzten sechs Wochen hier.

Morgen hab ich als Ausgleich zu den ganzen Überstunden frei. Juhuu!

Die Wochenenden verbringe ich draußen. Beim großen Konzert im Kaivopuisto zum Beispiel. Mehr Menschen als an Vappu, gute Bands und Eis umsonst. Außerdem konnte ich bei diesen Gratiskonzerten so viele Gratis-Zahnpastaproben sammeln, so dass ich jetzt bis ich heimkomme keine neue Zahnpasta mehr kaufen muss. Ich hätte auch nix gegen Gratis-Zahnbürsten, -Cremes, -Deos, -Kaugummis und so weiter. Auch so finden immer mal wieder solche Für-umsonst-Konzerte statt. Gut um sich zu treffen, Musik zu hören, Picknick zu machen, sich zu sonnen und gute Gespräche zu haben. Und Zahnpasta… Man kann es nicht oft genug erwähnen.

Nebenbei findet ja zur Zeit auch die Fußball-EM statt. Keine große Sache für die meisten Finnen. Aber ein paar Leute finden sich immer in der Sport’s Academy und so ist die Stimmung bei den Spielen echt super. Ein guter Ort zum Leute-Kennenlernen ist es auch. Gestern haben wir Freundschaft mit den Ösis geschlossen und gleich ein neues Date für morgen ausgemacht. Endlich konnt ich mal wieder Dialekt reden und wurde verstanden. Arme Jenny, die hat ja nicht mal Rebeccas Vorteil, in Bayern studiert zu haben und konnte deswegen dem Gespräch nicht so ganz folgen. Danach wurde ich zur Attraktion für die Kroaten, dank meiner rot-weiß karierten Schuhe, die dann natürlich sofort fotografiert werden mussten… Jaja, ich war bei jedem Spiel eigentlich insgeheim für den Gegner: rot-weiße Polen, rot-weiße Kroaten und rot-weiße Österreicher. Und dann waren da ja noch die ganzen Finnen… mit denen hab ich dann ein Gruppendate am Donnerstag zum Fußball gucken.

Leider gabs auch schon wieder einen Abschied: Myriam hat sich auf den Weg nach Hause gemacht. Genieß die Zeit daheim und denk mal an uns!    

17.6.08 17:55


Schuuuulz

Die letzte Woche war ganz in Ordnung. Am Montag hatte ich erst mal frei und somit Zeit zum Geldausgeben. Abends war die CD-Release-Party von Killer Aspect, bei der sie natürlich nicht nur gefeiert, sondern auch Musik gemacht haben. Toll wie immer. Im Juli kann ich zum letzten Mal bei einem Konzert dabei sein, da müssen sie mir dann mein Booklet signieren. Außerdem war ich für umsonst – Danke Rebecca -  bei Snipe Drive und The Fashion im Tavastia, die ich alle recht gut fand. Trotz wenigen Zuschauern war die Stimmung super. Und weil aller guten Dinge drei sind, war ich am Sonntag noch mit den anderen im Kaisaniemenpuisto beim Open Air eines finnischen Fernsehsenders. Richtig sehen wollte ich aber nur Sunrise Avenue. Und nur die hab ich dann auch wirklich angeguckt. Zwischendurch saßen wir auf der Wiese rum und ich war auch noch mal Zuhause. Schön wars dann, Samu mal wieder auf der Bühne zu sehen und ihn sogar ein neues Lied singen zu hören.

Mit vielen netten Leuten hab ich auch nen Abend auf Mikkos Boot verbracht. Nur das finnentypische Besäufnis hätte nicht sein müssen. Aber man kann ja nicht alles haben. Nachdem ich mal den ganzen Vormittag lesend am Meer verbracht habe, hatte ich mir gleich nen schönen Sonnenbrand geholt. Jetzt war ich mittlerweile so oft draußen und bin gut gebräunt. Man sieht das Weiße zwischen den Fingern.

Mit den Kindern läufts ganz gut, nur sind deren Ferien für mich erwartungsgemäß anstrengend. Heute war ich von neun bis halb sechs ununterbrochen im Einsatz. Ist eh schon viel und wird dann durch ein krankes Kind nicht gerade leichter gemacht. Leider mussten wir uns auch von Marianne verabschieden. Über wen soll ich jetzt Tränen lachen? Gut, dass wir uns entweder im August in Deutschland oder dann in Italien alle wiedersehen. Bis dahin, machs gut und bleib anständig!

3.6.08 17:39


Das war außerirdisch!

Heute hab ich frei, also viel Zeit, um mal wieder was zu schreiben.

Das Grillen bei Nicky war toll. Wir hatten natürlich wie immer viel zu viel zu Essen, aber diesmal auch alkoholisches und zwei echte Finnen, Kari und Joonas. Herrin des Feuers war Marianne, die ihre Sache sehr gut gemacht hat, denn wir saßen bis spät in die Nacht ums warme Feuer herum, redeten, tranken, hatten Spaß und lernten böse finnische Schimpfwörter. Später fuhren wir noch in die Stadt.

Letzte Woche kamen meine Eltern und Philipp zu Besuch. Das Wetter wollte zwar nicht so mitmachen, aber wir haben trotzdem eine schöne Zeit verbracht: Sightseeing, Ausflug nach Porvoo und das Treffen mit meiner Gastfamilie. Mit Philipp war ich bei Disco Ensemble. Das Konzert war sehr toll. Nach einer schönen Woche habe ich meine Familie am Flughafen verabschiedet. Traurig war ich dann aber nicht deswegen, sondern weil ich beim nächsten Mal am Flughafen diejenige sein werde, die nach Hause fliegt. Und ich will doch gar nicht weg!

Am Mittwoch fand das beste Konzert seit ich hier bin statt: Disco Ensemble im Tavastia! Einfach großartig! Mein blonder Moment an diesem Tag war so was von ärgerlich. Ich lauf nachmittags zum Bus, am Tavastia vorbei. Davor steht ein blonder Junge, der raucht. Den nehm ich halt mal so im Vorbeigehen wahr und geh weiter. Lauf um die Ecke und in dem Moment kommt die Erleuchtung: Das war Miikka, also der Sänger von DE. Schnell zurück vielleicht ist er noch da. Leider hatte er aber schon ausgeraucht. Man, war ich sauer!

Von Donnerstag bis Samstag war ich mit den Kindern alleine, weil Sari und Jone ihren Hochzeitstag in einem Spa feierten. Die Großeltern waren Abends und über Nacht da, aber das war eher hinderlich für mich und anstrengend für sie. Die Drei waren aber sehr folgsam, immer pünktlich und haben nie gestritten. Fand ich super. Anstrengend sind solche 24-Stunden-Tage aber auch mit braven Kindern. Mutter-Sein ist noch lange nichts für mich!

Zur Entspannung traf ich mich Abends mit Jenny und wir gingen zusammen mit Riku in den Helsinki Club. Dort feierten die Marathonläufer ihre Siege vom Nachmittag. Max, ein Freund von Riku, Anna-Lena und Clara kamen auch noch dazu und gemeinsam wunderten wir uns über Finnen, die mit nur einem Schuh tanzten. Später wunderten wir uns weiter, diesmal allerdings, wie man von einem Siideri und zwei Gläsern Sekt besoffen sein kann. Für Jenny und mich wars ein sehr lustiger Abend.

Gestern war ich mit Jenny und Marianne beim World Village Festival. Nachdem wir uns mit Essen aus dem Kongo eingedeckt hatten, verbrachten wir den Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein im Park. Dann bummelten wir noch ein bisschen durch die Stände und gingen noch ins Café Java. Dort setze sich irgendwann Nasir from the Sky äh Somalia zu uns. Er wollte Deutsch lernen und nebenbei Marianne angraben, obwohl er doch vorher immer mir zugelächelt hatte. Wir hatten Spaß mit ihm, spätestens als Jenny ihm todernst von ihren lesbischen Neigungen erzählte, konnte ich nicht mehr vor Lachen.

26.5.08 16:28


Faul

Seit Vappu: Grillen bei Nicky, Treffen mit Mikko, Besuch von meinen Eltern und Philipp, geile Konzerte von Disco Ensemble, Marathon-Party mit dem Schwein, Finnen tanzen nur mit einem Schuh an den Füßen.

Ab Donnerstag: Kinder nonstop bis Samstag.

Mehr kommt, wenn ich wieder Zeit hab.

20.5.08 21:12


Vappu

Für die Nicht-Finnen: Vappu ist der erste Mai.

Am Vorabend, also am 30. April, beginnt die Feier. Wir haben uns alle getroffen, um zu sehen, wie die Studenten der Havis Amanda, einer Statue, die Mütze aufsetzen. Alle Abiturienten bekommen so eine Art Seemannsmütze, mit der sie dann rumlaufen. Außerdem haben alle Studenten verschiedenfarbige Overalls an. Anhand der Farben kann man erkennen, was derjenige studiert. Überall in der Stadt gibt es Feiern, die Leute sitzen auf den Treppen vorm Dom und in den vielen Parks. Und trinken. Und haben Spaß. Nach ein paar Stunden Schlaf (wenn überhaupt) gehen am 1. Mai alle Brunchen oder zum Picknick in den Kaivopuisto. Der ganze Park ist voll mit Menschen, die essen. Und immer noch trinken. Und immer noch Spaß haben. An diesen beiden Tagen sind die Finnen auch recht kommunikativ und wir konnten ein paar Exemplare kennenlernen. Für mich war die Nacht recht lang, ich bin morgens heimgekommen, hab mich kurz ins Bett gelegt und dann wieder los in den Park gezogen. Alle, die dabei waren, werden mir bestimmt zustimmen, wenn ich sage: Vappu ist total super, das könnten wir öfter machen!

Am Samstag war ich mit meiner Gastfamilie im Linnanmäki, dem Freizeitpark mitten in Helsinki. Der ist auch super. Dank dem guten Wetter und weil ich jetzt ständig draußen war, bin ich auch schon ein bisschen braun.   

5.5.08 10:29


Kinder sind schrecklich und Männer Schweine

Was die Kinder angeht, war die letzte Woche ein einziger Kampf: Abholen, Rausgehen, Hausaufgaben, Höflichkeit, es gibt so vieles, weswegen man streiten kann. Dabei kommen ungeahnte Fähigkeiten zum Vorschein. Ich kann einen Stift kaputt machen, ohne ihn ein einziges Mal berührt zu haben. Jaja, die Kraft der Gedanken… Zum Glück war wenigstens das Wetter auf meiner Seite. Der Frühling ist da, mit Sonnenschein und 22° in der Sonne. So konnte ich abends nach Draußen entfliehen. Zum Eisessen mit Anna-Lena, Nicky und Fabi auf der Treppe vor dem Dom zum Beispiel, um noch mal richtig auf Nicky-„Ich habe Ville Valo getroffen“ eifersüchtig zu werden. Oder mit Marianne, Alia, Nicky und Anna-Lena ins Kino. There will be Blood, ein Oscar-Gewinner. Ist Eli nun schizophren oder nicht? Und wieso hab ich den süßen Lockenkopf mit dem Lutscher nicht angelabert? Oder was ganz Neues: Ins Café Java. Mit Rebecca, Jenny und zeitweise auch Julia mit Freundin aus Deutschland. Paavo grinst doof und vergisst meinen Cappuccino. Und flucht! Shhhht! Danach gingen wir noch auf ein Konzert ins Semifinal. Leider waren beide Bands nicht sehr überzeugend. Dafür haben wir Myriam getroffen und wieder viele „Halt, den kenn ich doch! Aber woher? Er spielt in ner Band?“-Erlebnisse gehabt. Das Wochenende machte auch Spaß. Erst den ganzen Samstag auf Seurasaari mit Rebecca und Jenny in der Sonne sitzen und danach noch Kaffee auf der Katrina trinken und dann der krönende Abschluss: No Use for a Name. Mit Nicky hatte ich aber vorher noch ein interessantes Erlebnis: Warten auf die Straßenbahn. Auf der anderen Seite nähert sich einer der Fahrbahn-Rinne. Nicht betrunken würd ich mal behaupten. Macht die Hose runter und pisst vor allen Leuten ungeniert auf die Gleise. So vis-à-vis mit Schniedel haben wir erst mal unser Essen wieder weggepackt. Dann kommt eine Bahn. Ah endlich, dann wird er jetzt wohl weg sein. Falsch gedacht! Kaum ist die Bahn weg, sprudelts gegenüber munter weiter. Mann!!! Dafür wurden wir im Nosturi nach einer langweiligen Vorband so richtig entschädigt. Das Konzert war einfach nur super! No Use spielten über 2 Stunden, irgendwann meinte Tony mal, dass sie jetzt schon 30 (35?) Songs gespielt hätten. Die Stimmung war toll, da wäre ich gerne mal 1,90 groß und 85 Kilo schwer gewesen. Aber auch so bin ich total begeistert rausgegangen! Gestern war dann die Einstimmung auf Vappu. Vappujuhla von Kims Klasse. Der Lärm, den 20 Kinder in einer Turnhalle machen können, ist echt unglaublich! Morgen ist es dann so weit. Vappu, betrunkene Finnen, Sima und Tippaleipä, wir kommen!

29.4.08 19:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Links

Franzi in Frankreich<
Jens der Regisseur<
Silke <
Melle in Hanko<
Janina in   Lappeenranta<
Lin in Kuopio<
Kirstin in Espoo<
Lara in Kirkkonummi<
Fabienne in Finnland<
Marianne in Vantaa<
Rebecca in Helsinki<
Joonas und Kari machen Urlaub<



Gratis bloggen bei
myblog.de